ab 11.7.
Ein kleines Stück vom Kuchen
IR, FR, SE, DE 2024 / R: Maryam Moghaddam, Behtash Sanaeeha / 97 Min / FSK: ab 12 J. / D: Lily Farhadpour, Esmail Mehrabi u.a. / dF

Die 70-jährige Mahin lebt seit dem Tod ihres Mannes und der Ausreise ihrer Tochter nach Europa allein in Teheran. Ein geselliger Nachmittagstee mit Freundinnen gibt den Anstoß dazu, ihren einsamen und monotonen Alltag hinter sich zu lassen. In Mahin reift der Wunsch, ihr Liebesleben wieder in Schwung zu bringen. Auf der Suche nach einem neuen Partner öffnet sie spontan ihr Herz für den gleichaltrigen Taxifahrer Faramarz... EIN KLEINES STÜCK VOM KUCHEN hatte seine umjubelte Welturaufführung auf der diesjährigen Berlinale 2024 im Wettbewerb. Er erzählt mit zartem Humor eine ebenso spielerische wie gefühlvolle Geschichte von Hoffnung und Liebe. 

Ein kleines Stück vom Kuchen

ab 11.7.
Madame Sidonie in Japan
FR, DE, CH, JP 2023 / R: Élise Girard / 92 Min / FSK: ab 0 Jahre / D: Isabelle Huppert, August Diehl u.a. / dF + OmdtU

Sidonie Perceval, eine etablierte französische Schriftstellerin, trauert um ihren verstorbenen Mann. Als sie für die Neuauflage ihres ersten Buches nach Japan eingeladen wird, empfängt sie ihr dortiger Verleger und nimmt sie mit auf eine Reise durch den japanischen Frühling - nach Kyoto, der Stadt der Schreine und Tempel. Doch der Geist ihres Mannes folgt Sidonie: Sie muss endlich die Vergangenheit loslassen, um wieder lieben zu können... Das Sichtbare und das Unsichtbare, das Wachen und das Schlafen existieren in dieser feingeistigen, tiefgründigen und immer wieder humorvollen Erzählung nebeneinander. Ein kleiner, großer Film, der minimalistisch wirkt, dabei aber große Emotionen auslöst. Mittwochs im mehrsprachigen Original mit deutschen Untertiteln.

Madame Sidonie in Japan

geplant ab 18.7.
Juliette im Frühling
FR 2024 / R: Blandine Lenoir / 95 Min / FSK: ab 12 J. / D: Izïa Higelin, Sophie Guillemin u.a. / dF + OmdtU

Die Kinderbuchillustratorin Juliette kehrt aus Paris in ihren Heimatort in der französischen Provinz zurück. Dort hofft sie auf zwei entspannte Wochen im Kreise ihrer Familie. Stattdessen trifft sie auf ihre Schwester, die mitten in einer existentiellen Krise steckt, ihren liebevollen, aber etwas launischen Vater, ihre Mutter, die gerade das Thema New Age für sich entdeckt hat - und auf ihre geliebte Großmutter, die sich mit ihrem neuen Leben in einem Pflegeheim anfreunden muss. Und dann ist da noch der freundliche, etwas einsame Pollux, der zufällig Juliettes Weg kreuzt... In ihrer charmanten, warmherzigen Komödie erzählt die französische Regisseurin Blandine Lenoir (MADAME AURORA UND DER DUFT VON FRÜHLING) auf tiefsinnige und gleichzeitig unterhaltsame Weise eine Geschichte über familiäre Beziehungen, die Suche nach dem Sinn im eigenen Leben und über die kleinen Absurditäten des Alltags. Mittwochs im französischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln.

Juliette im Frühling

geplant ab 18.7.
Führer und Verführer 
DE 2023 / R: Joachim A. Lang / 135 Min / FSK: ab 12 J. / D: Robert Stadlober, Fritz Karl u.a. / dF

Deutschland - von März 1938 bis Mai 1945. Goebbels ist 1938 auf dem vorläufigen Höhepunkt seiner Macht - und Hitler marschiert nun entschlossen in Richtung Krieg. Doch die Propaganda hat das Thema Frieden stark strapaziert, so dass ein plötzliches Umsteuern so schnell nicht möglich ist. Goebbels' bisherige Arbeit gerät unter Druck - und er versucht nun alles, wieder Ansehen bei Hitler zu gewinnen. So löst er das Pogrom vom 9. November 1938 aus und plant die antisemitischen Filme JUD SÜSS und DER EWIGE JUDE. Die mediale Mobilmachung kommt immer stärker auf Touren, deren Höhepunkt die bis ins Detail geplante Siegesparade nach der Kapitulation Frankreichs bildet. Im Jahr 1941 ist Goebbels bei Hitler wieder obenauf. Bis der Russlandfeldzug beginnt... Mit seinem Film setzt Joachim A. Lang ein klares Ziel: Durch das Gezeigte von damals die Hetzer von heute entlarven. Robert Stadlober spielt Goebbels dabei mit beeindruckender Genauigkeit. Der rheinische Dialekt, der manipulative Blick, die manische Hingabe an den "Führer"-Mythos – eine darstellerische Glanzleistung! Prädikat: Besonders Wertvoll.

 

Führer und Verführer

geplant ab 25.7.
The Bikeriders 
DE 2023 / R: Jeff Nichols / 116 Min / FSK: ab 12 J. (beantragt) / D: Austin Butler, Tom Hardy, Jodie Comer u.a. / dF + OmdtU

Bennys Leben dreht sich um genau zwei Dinge: die Leidenschaft für den Motorrad-Club der Vandals - unter dem Anführer Johnny. Und um die Liebe zu seiner Frau Kathy, die ihn vom ersten Moment als unzähmbaren Rebellen akzeptiert hat. Doch ihre Beziehung wird zunehmend auf die Probe gestellt, hat doch Benny sowohl dem charismatischen Johnny als auch seiner Frau die Treue geschworen. Schon bald werden die Vandals immer größer und immer gefährlicher. Benny muss sich entscheiden... Regisseur Jeff Nichols (TAKE SHELTER) hat mit THE BIKERIDERS ein stylisches Biker-Thriller-Drama geschaffen, das mit Jodie Comer und Austin Butler auch zwei der angesagtesten Jungstars im Aufgebot hat. Ein ikonischer Ausflug in die legendäre Easy-Rider-Ära der 1960er-Jahre! Mittwochs im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

The Bikeriders

ab 25.7.
Zwei zu eins
DE 2024 / R: Natja Brunckhorst / 115 Min / FSK: ab 6 J. / D: Sandra Hüller, Max Riemelt, Ronald Zehrfeld u.a. / dF

Halberstadt im Sommer 1990 - die Zeit der Währungsunion. Maren, Robert und Volker kennen und lieben sich seit ihrer Kindheit. Eher zufällig hören sie von einem unterirdischen Schacht, in dem angeblich viele Millionen von Mark der DDR eingelagert sein sollen. Gemeinsam mit der Nachbarschaft gilt es nun den Siegeszug des Kapitalismus aufzuhalten... ZWEI ZU EINS ist eine Liebes- und Freundschaftskomödie über Geld und Gerechtigkeit. Und eine Hommage an eine sehr besondere Zeit, in der alles möglich schien. In einer der Hauptrollen: die unvergleichliche Sandra Hüller. 

Zwei zu eins

ab 25.7.
Joana Mallwitz - Momentum
R: Günter Atteln / 88 Min / FSK: ab 0 J. / Dokumentarfilm

Joana Mallwitz ist Dirigentin. Ein Beruf, der noch immer häufig als Männerdomäne bezeichnet wird. Früh als Ausnahmetalent entdeckt, war sie die jüngste Generalmusikdirektorin Europas, bevor sie im August 2023 Chefdirigentin des Konzerthausorchesters Berlin wurde. Dieser Dokumentarfilm begleitet sie zwei Jahre auf ihrem Weg dorthin. Mallwitz erwarten in dieser Zeit gleich mehrere Debüts in München, Paris, Salzburg und Amsterdam. Während die entscheidende Phase ihrer internationalen Karriere beginnt, müssen sie und ihr Mann sich nach der Geburt ihres ersten Kindes neu organisieren.
 

Joana Mallwitz - Momentum

ab 1.8.
Liebesbriefe aus Nizza
FR 2024 / R: Ivan Calbérac / 94 Min / FSK: ab 0 J. (beantragt) / D: Thierry Lhermitte, André Dussollier, Sabine Azéma u.a. / dF + OmdtU

Als François auf dem Dachboden seines Hauses überraschend alte Liebesbriefe in die Hände fallen, fällt der pensionierte Offizier aus allen Wolken. Dass seine Frau Annie vor 40 Jahren einen Seitensprung hatte? Undenkbar! Francois fordert Revanche, mobilisiert seine Beziehungen zum Geheimdienst und spürt den Casanova von einst an der Riviera auf...  LIEBESBRIEFE AUS NIZZA - witzige Sommerkomödie, in der Regisseur Ivan Calbérac (FRÜHSTÜCK BEI MONSIEUR HENRI) romantisch über den dritten und den vierten Frühling im Leben berichtet. Mittwochs im französischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln.

Liebesbriefe aus Nizza

ab 1.8.
Was will der Lama mit dem Gewehr?
Bhutan, Taiwan, Frankreich, USA 2023 / 107 Min / FSK: ab 0 J. / D: Tandin Wangchuk, Kelsang Choejay u.a. / dF

In Bhutan, einem kleinen buddhistischen Königreich im Himalaya, ist die Welt noch in Ordnung. Bis der König auf die Idee kommt, sein Volk glücklich machen zu wollen, indem er ihnen zuerst Zugang zu Internet und Fernsehen gibt und dann auch noch die Demokratie einführt. "Wir sind doch schon glücklich", denken sich die Menschen verwirrt. Und dem alten, hochverehrten Lama reicht es alsbald. Er beauftragt einen jungen Mönch, ein Gewehr heranzuschaffen und kündigt eine wichtige Zeremonie an. Aber was will der Lama mit dem Gewehr? Mit viel Humor erzählt Regisseur Pawo Choyning Dorji von den Eigenheiten, aber auch der Liebenswürdigkeit seiner Landsleute, untermalt mit beeindruckenden Bildern des Himalayas. Die Komödie lief bereits erfolgreich auf renommierten Filmfestivals wie Toronto, Telluride und Busan. 

Was will der Lama mit dem Gewehr?

ab 8.8.
The Dead don’t hurt
US, MX 2023 / R: Viggo Mortensen / 129 Min / FSK: ab 12 J. (beantragt) / D: Viggo Mortensen, Vicky Krieps u.a. / dF + OmdtU 

Amerika, 1860: Kurz vor Beginn des Bürgerkriegs verlieben sich die emanzipierte Frankokanadierin Vivienne Le Coudy und der dänische Einwanderer Holger Olsen ineinander. In einer kleinen Stadt in Nevada wollen sie sich ein gemeinsames Leben aufbauen. Doch als der Krieg ausbricht, beschließt Holger sich freiwillig zu melden. Vivienne ist fortan in dem korrupten Ort auf sich allein gestellt. Neben den Machtspielen des Bürgermeisters Rudolph Schiller muss sie sich vor allem gegen die aufdringlichen Avancen des Ranchers Weston Jeffries zur Wehr setzen...

Mit seiner zweiten Regiearbeit ist Hollywoodstar Viggo Mortensen (GREEN BOOK, DER HERR DER RINGE) nach eigenem Drehbuch ein visuell beeindruckender und herausragender Film gelungen, ein überaus ungewöhnlicher Western, der sowohl episch als auch emotional ist, eine tragische Liebesgeschichte, wie auch eine nuancierte Darstellung eines brutalen Konflikts zwischen Rache und Vergebung. Es ist das Porträt einer leidenschaftlichen Frau (Vicky Krieps), die entschlossen ist, in einer unversöhnlichen, von rücksichtslosen Männern beherrschten Welt für sich selbst einzustehen. Mittwochs im englischprachigen Original mit deutschen Untertiteln.
 

The dead don’t hurt

geplant ab 15.8.
Touch
IS 2024 / R: Baltasar Kormákur / 121 Min / FSK: ab 12 J. / D: Egill Ólafsson, Kōki, Pálmi Kormákur u.a. / dF + OmdtU

Als junger Mann verliebte sich der isländische Student Kristófer in London in die Japanerin Miko. Diese verschwand jedoch eines Tages plötzlich aus der britischen Metropole – und damit auch aus seinem Leben. Rund fünfzig Jahre später lebt Kristófer längst wieder in seiner Heimat Island. Als eine unheilbare Krankheit bei ihm diagnostiziert wird, lässt der inzwischen verwitwete Mann sein Leben Revue passieren. Nichts wünscht er sich mehr, als Miko wiederzufinden, bevor es zu spät ist. Ausgerechnet als die Corona-Pandemie ausbricht, fasst Kristófer einen Entschluss: Er reist nach London, in die Stadt, in der alles begann, und von dort aus schließlich weiter nach Japan, wo seine Suche zu einem überraschenden Abschluss kommt ... TOUCH ist eine bewegende Liebesgeschichte voller Melancholie, die sich über mehrere Jahrzehnte und verschiedene Kontinente erstreckt. Mittwochs im mehrsprachigen Original mit deutschen Untertiteln.

Touch