aktuell bei uns im Kinderkino

 

Filmplakat: Robot Dreams
zum Trailer

ROBOT DREAMS

E 2023 | Regie: Pablo Berger | 102 Min. | FSK 0

Altersempfehlung: ab 6

Logo: FBW: Prädikat besonders wertvoll
Prädikat besonders wertvoll

HUND lebt in Manhattan und hat es satt, allein zu sein. Deshalb kauft er sich einen Roboter. Die beiden werden unzertrennliche Freunde und erleben einen wunderbaren Sommer voller Spaß und Freude. Doch eines Tages muss HUND ROBO am Strand zurücklassen. Werden sie sich jemals wiedersehen?

Nominiert für den OSCAR als Bester Animationsfilm: ROBOT DREAMS erzählt auf bezaubernde Weise von der abenteuerlichen wie ergreifenden Freundschaft zwischen einem Hund und einem Roboter im New York City der 80er Jahre. Der bunte Publikumsliebling von Pablo Berger ist schon jetzt einer der schönsten Filme des Jahres, der Jung und Alt begeistert.

ROBOT DREAMS basiert auf der Graphic Novel „Robo und Hund“ von Sara Varon. Der Film kommt komplett ohne gesprochene Worte aus und glänzt umso mehr mit mitreißender Musik, wunderschönen Bildern, viel Witz und einer wahrhaftigen Geschichte über Freundschaft.

 

Filmplakat: Mein Totemtier und ich
zum Trailer

MEIN TOTEMTIER UND ICH

D/NL/LUX 2023 | Regie: Sander Burger | 96 Min. | FSK 6

Altersempfehlung: 7-12 Jahre

Logo: FBW Jugendfilmjury
FBW: Jugendfilmjury

 

Die elfjährige Ama lebt mit ihrer Familie bereits ihr ganzes Leben illegal in den Niederlanden. Sie ist eine talentierte Schwimmerin und fühlt sich eigentlich wie eine Niederländerin, bis es eines Tages zur Verhaftung ihrer Mutter und ihres Bruders kommt, denen nun die Abschiebung in den Senegal droht, wo sie ursprünglich herkommen. Ama und ihr Vater sind zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause und entgehen der Verhaftung. Allerdings ist Ama nun auf der Suche nach ihrem Vater auf sich allein gestellt. Erste Hilfe bekommt sie von ihrem Freund Tijs, dessen Mutter allerdings als Polizistin auch versucht, Ama zu finden. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Da begegnet Ama seltsamerweise in den Straßen von Rotterdam ein fantastisches großes Stachelschwein, das sie fortan begleitet. Erst später erfährt sie, dass es sich dabei um ihr kraftspendendes Totemtier handelt, welches ihr helfen soll.
Wird Ama es schaffen, ihren Vater zu finden und gibt es eine Chance, dass sie in den Niederlanden bleiben dürfen?

Der Film greift ein großes Themenspektrum auf: Familie, Identitätssuche, Freundschaft und Gerechtigkeit, wobei inhaltlich im Fokus die drohende Abschiebung der Familie steht.
Diese realen Probleme werden mit Hilfe der fantasievollen Elemente für Kinder zugänglich gemacht und durch Empathie mit der Hauptfigur werden die Themen so auch für die jüngeren Zuschauer nachvollziehbar.

In der Filmgestaltung ist besonders die Kameraarbeit bemerkenswert und vielfältig. Zahlreiche Einstellungen weichen von den gängigen Sehgewohnheiten ab, indem das Bild vielfach die horizontale Ausrichtung verlässt und die Bilder fast diagonal gesetzt sind. Die Bandbreite der Einstellungsgrößen und Perspektiven wird ausgeschöpft, zeigt nah Emotionen und auch das Setting der meist nächtlichen Großstadt.
Im Schnitt werden die Hauptfiguren zeitgleich an unterschiedlichen Orten montiert. Der Zuschauer kann so dem Handlungsverlauf aus verschiedenen Perspektiven verfolgen.
In den verbindenden Elementen nimmt der Ton eine wichtige Rolle ein. Er verknüpft ganze Einstellungen und mit wiederkehrenden Signaltönen werden Figuren oder Aktionen bereits auf der Tonebene angekündigt, bevor sie im Bild erscheinen.

Der Einsatz von Musik spielt eine bedeutende Rolle für die Dramaturgie des Films und hat uns sehr überzeugt. Musik wird sehr bewusst eingesetzt, sie unterstützt Emotionen und Stimmungen und auch die Lyrics spiegeln die Thematik des Films wider.

Der Film ist für Jungen und Mädchen im Alter von 7-12 Jahren gemacht. Sie sind die eigentliche Zielgruppe. Er eignet sich aber auch für einen Besuch mit der ganzen Familie und ist auch für ältere Zuschauer interessant.

 

demnächst bei uns im Kinderkino

 

Filmplakat: Elli - Ungeheuer gemein
zum Trailer

ELLI - Ungeheuer gemein

(Start: 27.06.24)

D/CDN 2024 | Regie: Jesper Møller, Piet De Rycker

Das kleine Gespenst Elli braucht unbedingt ein neues Zuhause. Ihr Onkel Chamberlain ist von geheimnisvollen Drohnen entführt worden und die alte Spukvilla, in der sie mit ihm hauste, ist nicht mehr bewohnbar. Auf ihrer Suche nach Chamberlain kommt sie an einen Ort, an dem sie ihn vermutet: Eine alte Geisterbahn auf dem Jahrmarkt. Ihren Onkel findet sie hier zwar nicht, aber eine illustre Monstergemeinschaft, die dort im Verborgenen lebt: Yeti Martha, Vampir Vangrufti und Knarf Frankenstein. Begeistert sind die drei nicht über den Zuwachs, zumal sie so Gefahr laufen, die Aufmerksamkeit der Außenwelt auf sich zu ziehen. Und in der sind Monster nicht willkommen! Doch Elli lässt sich nicht so leicht abschütteln – zum Glück! Denn als es darauf ankommt, auf einer abenteuerlichen Flucht einen Plan zu schmieden, die Monster zu retten, gegen die fiesen kleinen Drohnen zu kämpfen und ihren Onkel zu befreien, wächst Elli über sich hinaus. Denn manchmal ist der Wunsch nach einem Zuhause so stark, dass man seine Familie sogar dort finden kann, wo man gar nicht gesucht hat