Absage Filmgespräch

 

Liebes Publikum,

wenn wir auch im Moment noch Kino machen können unter 2G-Bedingungen und mit Maskenpflicht, machen Sonderveranstaltungen mit Gästen und Filmgespräch unter diesen Bedingungen gar keinen Sinn mehr. Wir möchten also die Veranstaltung am 06.12. mit Knut Elstermann und dem Film "Der nackte Mann auf dem Sportplatz" absagen.
Alle über Kinoheld bisher gekaufte Karten werden damit automatisch storniert und Sie erhalten ihr Geld zurück, alle an der Kinokasse gekaufte Karten stornieren wir selbstverständlich auch und erstatten Ihnen Ihr Geld – Sie müssten dazu nur bitte im Kino vorbeikommen. Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit und schauen einen anderen Film aus unserem Programm.

Wir bitten Sie um Verständnis für diese Absagen und versprechen Ihnen, die Veranstaltung auf jeden Fall zu wiederholen bzw. neu zu planen, wenn wir wieder Planungssicherheit und einigermaßen gute Bedingungen für einen Kinobesuch mit Filmgespräch und der Möglichkeit zur lebendigen Begegnung haben.

Schöne Grüße aus dem METROPOL!

Trenner

Sonderveranstaltung

Film & Gespräch am 06.12. / 17:30 Uhr

Lesung + Gespräch mit Knut Elstermann aus seinem Buch: Im Gespräch. Knut Elstermannn befragt ostdeutsche Filmstars“ 

Moderation: Christian Pfeil

17:30  Lesung + Gespräch

18:45  DEFA KLassiker - Der nackte Mann auf dem Sportplatz

20:30 Autogrammstunde und Büchertisch im Foyer mit Knut Elstermann

Knut Elstermann
Knut Elstermann, geboren 1960 in Ostberlin, studierte Journalistik in Leipzig und arbeitete als Redakteur bei verschiedenen DDR-Medien. Seit der Wende ist er freier Moderator und Filmjournalist, vor allem für den MDR und den RBB (radioeins). Bücher sowie zahlreiche Features für Fernsehen und Hörfunk, unter anderem über das Kino in Israel und Russland und die DEFA-Geschichte. Knut Elstermann ist Mitglied der Akademie der Darstellenden Künste. 

Filminhalt:
Kemmel ist Bildhauer, ein Künstler, der es sich und anderen nicht leicht macht. Auf die vierzig zugehend, fragt er sich, was er bisher Bedeutendes geschaffen hat. Einige Arbeiten werden von den Leuten nicht angenommen. Sein Relief zum Beispiel, das er für ein Dorf angefertigt hat, verschwindet in einem Abstellraum. Der Arbeiter Hannes, den er als Modell für eine Porträtplastik haben will, zeigt kein Interesse. Dann lässt er sich doch darauf ein. Kemmels Arbeit misslingt, aber die stundenlangen Sitzungen sind für beide ein Gewinn, jeder dringt ein wenig in die Welt des jeweils anderen ein. Kemmel fährt in sein Heimatdorf und bekommt den Auftrag, eine Skulptur für den Sportplatz zu schaffen. Einen Fußballer stellt man sich vor. Was Kemmel schließlich bringt, ist ein Läufer - ein Nackter dazu. Die Leute sind peinlich berührt, ablehnend. Doch die Konfrontation mit dem Werk, der vorsichtig einsetzende Umgang mit ihm, führt sie schließlich dazu, es anzunehmen.

Regie: Konrad Wolf, 101 Min., Farbe, Spielfilm
Darsteller: Kurt Böwe, Ursula Karuseit, Martin Trettau, Katharina Thalbach
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1973

Sonderpreis: 14,00 €
Ermäßigt: 13,00€
(für Schüler, Studenten und Azubis, Arbeitslose und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines gültigen Ausweises)

Knut Elstermann
Der nackte Mann auf dem Sportplatz