Kurzsuechtig 2022/2023

Die Preisträger des Mitteldeutschen Kurzfilmfestivals am kürzesten Tag des Jahres.

Das Mitteldeutsche Kurzfilmfestival KURZSUECHTIG präsentiert jährlich die besten Kurzfilmproduktionen hier aus der Region (Thüringen, Sachsen, Sachsen - Anhalt). In den Kategorien Animation, DOK, Fiktion und Experimental wurden die besten Filme mit einem Jury - und Publikumspreis geehrt.

12.12.2022 um 18:00 Uhr - Preisträger Filme mit anschließendem Filmgespräch
21.12.2022 um 18:00 Uhr - KURZFILMNACHT

Die Themen umspannen jedoch die ganze Welt: Das Publikum begleitet eine junge peruanische Frau vom Land bei ihrer Kandidatur für die Regionalwahlen, taucht noch einmal in die Absurditäten des Corona-Alltags ein, fühlt die Ängste und Sorgen eines syrischen Soldaten oder tanzt mit einem 81-Jährigen zum perfekten Techno-Sound.

Acht Kurzfilme, acht verschiedene Welten, 120 Min.

Divider
Affendomino

Jurypreis Animation

AFFENDOMINO

Ein Affe schwelgt in Erinnerungen an sein Leben im Dschungel. Im Zoo begegnen ihm ein Manager und seine Tochter. Der Manager kommt kaum zum Arbeiten an Laptop und Handy, während der Orang Utan und das Mädchen viel Spaß zusammen haben. Zufällige Ereignisse verändern sein Käfigleben für immer.

Regie, Produktion, Kamera, Drehbuch: Ulf Grenzer // Jahr: 2021 // Länge: 04:07

 

 

Into the Cutezone

Publikumspreis Animation

INTO THE CUTEZONE

Eine Einheit unglaublich harter, extrem muskulöser Soldaten wird in ein mysteriöses Gebiet geschickt. Sie sind dazu ausgebildet zehnmal zu schießen, statt einmal zu fragen... zurück kehrt jedoch nur einer von ihnen. Stück für Stück erinnert Soldat Hank sich an die furchteinflößenden Geschehnisse der Mission.

Regie, Kamera: Niklas Wolff // Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH //Jahr: 2020 // Länge: 04:58

 

 

Alturas

Jurypreis DOK

ALTURAS

Alturas porträtiert Elisa Taboada Balboa, eine junge Mutter, die zum ersten Mal als Gemeindevertreterin einer Region in Peru zur Wahl steht. Der Mythos besagt: Wer von Schlangen oder Schweinen träumt, streitet am Tag darauf mit dem Ehemann. Doch die Traditionen befinden sich im Umbruch und das Bewusstsein für die Rechte der Frauen wächst.

Regie, Kamera, Schnitt: Roxana Reiss // Jahr: 2020 // Länge: 29:59

 

 

Der Dreher

Publikumspreis DOK

DER DREHER

Jürgen Leppert, auch bekannt als "Der Dreher", ist Diplom-Ingenieur, Lautsprecher-Erfinder, 360-Grad-Tänzer, begnadeter Frisbee-Spieler und Vollblut-68er. Eine Liebeserklärung an die Musik, das Tanzen und die Rebellion.

Der lebende Beweis, dass man mit 81 Jahren für harte Raves noch lange nicht zu alt ist.

Regie, Produktion, Drehbuch: Robin Trouillet // Jahr: 2021 // Länge: 14:05

 

 

Return

Jurypreis Fiktion

RETURN

Damaskus im Jahr 2013. Der syrische Soldat Husam hat Fronturlaub, um seine Familie zu besuchen. Während er mit seiner Mutter beim Frühstück sitzt, will er sagen, was er wirklich fühlt, dass er Angst vor dem Tod hat und dem Militärdienst entkommen will. Aber seine Mutter hält krampfhaft am Bild ihres Sohnes als Helden fest.

Regie, Drehbuch: Ghiath Al Mhitawi // Jahr: 2022 // Länge: 16:30

 

 

Eigenheim

Publikumspreis Fiktion

EIGENHEIM

Nach einer Eigenbedarfskündigung bleiben dem Rentnerehepaar Monika und Werner Baland nur wenige Monate um der Zwangsräumung zu entgehen. Während Monika mit allen Mitteln um eine Wohnung kämpft, sieht Werner zunehmend seine Würde als Mensch bedroht.

Regie, Schnitt: Welf Reinhart // Jahr: 2021 // Länge: 23:06

 

 

21:71

Jurypreis Experimental

21:71 UHR

Eine ältere Person läuft durch ihre Wohnung. Erinnerungen ziehen vorbei. Was macht ein Menschenleben aus? Ist es das Gefühl einen Ort zu haben, den man Zuhause nennt, die zwischenmenschlichen Beziehungen oder die Summe aller Erinnerungen? Und was passiert, wenn all das beginnt in Bruchstücke zu zerfallen und sich ganz auflöst?

Regie, Produktion, Drehbuch, Schnitt: Joey Arand // Jahr: 2021 // Länge 11:18

 

 

13 Versuche

Publikumspreis Experimental

13 VERSUCHE DIE LUFT ANZUHALTEN

Um verbunden zu bleiben, schicken sich 13 Filmschaffende während des Lockdown im April 2020 einen Videokettenbrief zu. Eine den aktuellen Zustand beschreibende Collage entsteht: subjektiv, nach innen gerichtet und gleichzeitig die Privilegiertheit unserer sicheren vier Wände thematisierend.

Regie, Kamera, Drehbuch, Schnitt: Filmische Initiative Leipzig FILZ  e.V. // Jahr: 2020 // Länge: 15:00

 

 

Divider